Mittwoch, 5. Juli 2017

Endlich etwas Vorzeigbares


Meine Experimente mit der Nähmaschine haben doch einiges hervorgebracht, das ich nicht öffentlichkeitstauglich finde. Letzte Woche hatte ich meiner Tochter einen Jeansrock gemacht, der ihr sehr gefällt. Aber sie wollte kein Foto davon. Und einen Hipbag von Schnabelina habe ich ihr gemacht. Die Fronttasche ist an einer Seite ein wenig verrutscht, aber meine Tochter findet es nicht schlimm.



Gestern habe ich mich dann am ersten Block des Quilt-Along 6 Köpfe - 12 Blöcke gewagt. Er ist ganz gut geworden, nicht ganz exakt aber mir gefällt es so.


Allerdings habe ich dafür fast 3 Stunden gebraucht.

Heute nun habe ich mir wieder ein neues Portemonnaie gemacht. Das erste, das ich mit der Nähmaschine gemacht habe, ist in der Mülltonne begraben.




Es ist wieder ein Big Money Bag, allerdings nur mit 6 Kartenfächern. Dafür habe ich ein zusätzliches Einsteckfach für Quittungen hinein gebastelt.

Meine Tochter brachte mir am letzten Montag die Hexagone für die Mitte unseres "Friendship Star" für eine ganz liebe, gemeinsame Freundin mit. Ich habe dann schonmal begonnen, sie zusammen zu nähen.


Die Hexagone haben eine Kantenlänge von 1cm! Meine Tochter und ich haben am Samstag die nächste Runde zugeschnitten und sie hat sie am Sonntag zum Heften mitgenommen.

Liebe Grüße
Evita

Freitag, 9. Juni 2017

Ein Experiment


Bevor ich euch davon erzähle, erst einmal mein Fortschritt beim La Passion. Die Hexagone für Teil 5 sind geheftet und die ersten 6 Mittelteile genäht.


Und nun zu meinem Experiment. Vor längerer Zeit bin ich bei Facebook über den Blog "Blinde Stiche" gestolpert und war sehr erstaunt zu lesen, dass sich da eine blinde Frau mit dem Nähen und Besticken von Kissen selbstständig gemacht hat. Dann hat mein Kopf sich selbstständig gemacht und immer wieder darüber nachgedacht. Ich habe weiter im Netz nach solchen Beispielen gesucht, aber die Informationen sind spärlich.

Der DBSV bietet Kurse zum Thema "Nähen mit der Nähmaschine" für blinde Menschen an und in Blindenschulen gehört der Umgang mit der Nähmaschine in das Fach LPF (Lebenspraktische Fertigkeiten). Ich habe viel mit meiner Tochter, ihrem Freund und Bekannten (alle blind) gesprochen.

Und nun habe ich das Experiment gewagt: Ich habe mir eine Nähmaschine gekauft. Sie sollte nicht zu teuer sein, schließlich kann ich ja nicht wissen, ob es funktioniert. Sie musste einen Schalter zum Voreinstellen der Geschwindigkeit haben und mit Knöpfen statt Touchpad bedienbar sein. Man muss sie bedienen können, ohne das Display ab zu lesen und ich musste sie bei einem großen Online-Versandhandel kaufen können, da man dort ein 30tägiges uneingeschränktes Rückgaberecht hat.

Nach Beratung mit nähenden Freundinnen habe ich mich für die W6 n3300 exclusive entschieden und sie gekauft.

Gestern wurde die Maschine geliefert und ich habe sie mit Hilfe einer Freundin ausprobiert. Alles hat ganz gut geklappt und ich habe aus vorhandenem Stoff etwas zugeschnitten.

Heute habe ich mir 2 Tischdecken genäht. Es hat lange gedauert (fast 7 Stunden), aber das ist mir egal. Ich bin total glücklich, weil ich ein Stückchen meines alten Lebens wieder haben kann.




Ich werde keine supertollen Sachen nähen können und brauche auch jemanden, der für mich zuschneidet. Gerade Sachen so wie die Tischdecken gehen natürlich alleine, weil ich da Schneidematte, Rollschneider, Lineal und taktiles Maßband benutzen kann.

Hier nun mein Ergebnis von heute:



Ich weiß nicht, ob die Fotos gut geworden sind, ich habe sie selber gemacht.

Liebe und sehr glückliche Grüße
Evita

Mittwoch, 31. Mai 2017

Und wieder...


ein Teil fertig. Der Teil 4 von meinem La Passion ist fertig


Und einen großen Teil der Hexagone für Teil 5 ist auch schon geheftet. "Nur" die 560 Hintergrundhexagone muss ich noch.

Meinem Daumen geht es viel besser, aber gerade beim Heften muss ich sehr aufpassen.

Genießt die schönen Sommertage
Evita

Dienstag, 16. Mai 2017

I proudly present



Mein neues Portemonnaie. Vor einigen Jahren habe ich mir ein tolles Portemonnaie gemacht, leider ist die Lederlasche eingerissen. Also brauchte ich eine neue Geldbörse und ich habe heute eine Probebörse gemacht.

Zugeschnitten habe ich selber, nur die Vlieseline hat eine Freundin geschnitten. Sie hat auch den Streifen für die Karten nach Maß gebügelt.

Genäht habe ich dann wieder selber, von Hand versteht sich. Nur das Verstürzen oben und unten hat eine Freundin mit der Maschine gemacht. 8 bis 12 Stofflagen plus Vlieseline schaffe ich beim besten Willen nicht von Hand. Auch die Kam-Snaps hat eine Freundin montiert. Die seitlichen Einfassstreifen habe dann wieder ich genäht.





Es ist eine Abwandlung dieses Tutorials. Durch die Einfassstreifen sind die Kartenfächer sehr knapp geraten, aber es ist ja nur ein Probestück. ABER ich bin stolz wie Oskar und Bolle zusammen, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Jedenfalls wird es gleich in Benutzung genommen.

Liebe Grüße
Evita

Montag, 15. Mai 2017

Wunderschön


So war mein langes Wochenende mit meiner Tochter. Sie kam am Donnerstag Abend nach der Ausbildung zu mir und blieb bis Sonntag Abend.

Donnerstag haben wir nur gemeinsam gekocht und viel gequatscht. Am Freitag haben wir viele Spaziergänge mit Evita gemacht und am Nachmittag kam Besuch zum Kaffee. Ich hatte Kuchen gemacht, der mir beim in den Kühlschrank stellen übergelaufen ist. So musste ich noch bevor die Gäste kamen den ganzen Kühlschrank auswaschen - was eine Sauerei.

Am späten Nachmittag bekam meine Tochter dann eine Email mit der erhofften Stellenzusage. Wir haben uns alle total gefreut und zur Feier des Tages gab es dann Abends Pizza.

Samstag waren wir dann mit der ganzen Mädelsbande auf dem Stoffmarkt. Morgens um kurz vor 9 Uhr ging es los und um kurz nach 16 Uhr waren wir wieder da, geschafft aber glücklich.

Meine Tochter hat alles für ihren geplanten Quilt bekommen. Zudem hat sie sich Rollschneider, Lineal und Schneidematte gekauft, dazu dann noch Nähgarn, Reihgarn und eine vernünftige Fadenschere.

Ich habe alles für den Quilt  meiner Freundin besorgt. Da sie eher auf grün steht, haben wir uns für grün und Gold entschieden.





Nur der eigentliche Hintergrundstoff fehlt noch. Dann habe ich mir Batiks für einen Läufer oder kleinen Quilt in kräftigen Farben ausgesucht.


Und ein neues Lineal habe ich mir auch noch angeschafft. Es hat eine Zentimeter-Einteilung, das ist für die Minihexagone (1 cm Kantenlänge) praktischer.


Ich durfte mir dann noch was zum Muttertag aussuchen und habe mich für 4 Päckchen Stoffe in Erd- bzw. Beigetönen entschieden. Daraus will ich mir Läufer für mein Wohnzimmer machen.



Wie ihr seht, war es ein sehr erfolgreicher Tag. Eine Freundin ist hinterher noch bei mir geblieben und hat meiner Tochter das Lineal und die Schneidematte und mir das Lineal mit Markierungspunkten beklebt.

Sonntag haben wir es dann ganz ruhig angehen lassen und bei dem schönen Wetter noch einen sehr ausgiebigen Spaziergang mit Evita gemacht. Anschließend haben wir alles für die Mitte von dem Sternenquilt zugeschnitten, weil meine Tochter bei dem Quilt das Heften übernimmt. Am Abend hat der Mann einer Freundin sie dann nach Hause gefahren, weil mit soviel Zeug ist Bahnfahren für einen Blindfisch nicht so prickelnd.

Meinem Daumen geht es sehr viel besser, danke für eure lieben Wünsche. Ich konnte gestern Abend das erste Mal seit Dienstag wieder nähen. Da ich neue Schablonen habe, habe ich begonnen die restlichen Hintergrundhexies zu heften.

Liebe Grüße
Evita

Mittwoch, 10. Mai 2017

Teil 4


Ich habe angefangen die Rauten von Teil 4 zu nähen.


Eigentlich fehlt noch ungefähr die Hälfte der Hintergrundhexies, die ich geschnitten hatte, aber ich habe keine Schablonen mehr.

Die Rauten nähe ich alle parallel, weil ich für jede Runde eine andere Nähgarnfarbe benutze.



Ich muss langsam machen, weil mein Daumengrundgelenk total entzündet ist. Und da ich da auch Arthrose habe, ist Vorsicht angesagt.


Am Samstag ist in Dortmund Stoffmarkt und mein Einkaufszettel ist schon jetzt ellenlang.

Liebe Grüße
Evita

Freitag, 5. Mai 2017

Es wird


Heute hat Nana meinen Quilt auf ihrem Blog vorgestellt und in der nächsten Woche wird er gequiltet. Zusammen mit meinem Läufer ist auch das Erstlingswerk meiner Tochter zu ihr gewandert.

Meine Tochter ist heute 29 Jahre und seit ihrem 9. Lebensjahr blind. Und hier nun ihr wunderbarer Lonestar.


Fotografiert hat ihre Berufsschullehrerin den Quilt.

Sie näht gerade meinen Restequilt nach und plant einen Hexagonquilt. Es soll der Gewinnerquilt von dem Wettbewerb "Sparkle" in Tokyo werden. Dieses Foto haben wir dazu auf Pinterest gefunden.


Eine Anleitung gibt es nicht, aber eine Freundin wird ihn für uns Runde für Runde auszählen.

Bei mir ist als nächstes ein Quilt für meine beste Freundin in Planung. Sie wird ihn Ende nächsten Jahres zum Geburtstag bekommen - hoffentlich. Meine Tochter wird beim Heften helfen, denn es wird ein gemeinsames Geschenk. Auch hier gibt es nur ein Foto als Vorlage, er war in Tokyo "Best of Show" und auch dieses Foto ist von Pinterest.


Ausgezählt ist er schon, wir müssen nur noch die Stoffe kaufen. Er soll hauptsächlich Grüntöne enthalten.

Da Ende nächster Woche in Dortmund Stoffmarkt ist, wollen wir dort schonmal nach einigen Stoffen schauen.

Liebe Grüße
Evita